21.05.2011 18:552. Bundesliga

Osnabrück glücklicher

Zweikampf zwischen Nickenig (VfL, links) und Schahin (Foto: Imago)Zweikampf zwischen Nickenig (VfL, links) und Schahin (Foto: Imago)

Im ersten Relegationsspiel zur 2. Bundesliga-Teilnahme 2011-2012 geriet Hausherr Dynamo durch ein Eigentor trotz leichter Dominanz in Rückstand, kam zwar noch zum Ausgleich, wusste aber auch bis zum Schluss seine Vorteile im Feld nicht in weitere Treffer umzusetzen.

Anfangs wirkte das VfL-Spiel noch ausgereifter und zwingender, doch Tauers Kopfball traf nach fünf Minuten nicht den Zielbereich. Die kampfstarken Hausherren ließen aber auch nicht lange auf die erste Aktion vor dem Gästetor warten, Röttger verpasste allerdings das 1:0. Nachdem Engels Fernschuss ebenso wenig einbrachte, zerrieben sich die Kontrahenten in vielen Zweikämpfen zwischen den Strafräumen, wobei sich Dresden ein kleines Übergewicht erarbeitete. Allerdings sprang nur noch eine wirklich gute Möglichkeit vor der Pause für die Ostdeutschen heraus, die Schahin frei vorm Gästetor vergab.

Erste Akzente vor einem Tor setzte nach der Pause der erneut stärker startende VfL durch Kastrati und Schnetzler, die allerdings beide an Torwart Kirsten scheiterten (53.). Dreizehn Minuten später ging Osnabrück sogar in Front, hatte aber auch viel Glück dabei, denn Jungnickel beförderte die Kugel zum Entsetzen der Hausherren ins eigene Netz (66.). Nun wurde Dynamo endlich giftiger und glich auch verdientermaßen aus. Schahin hatte sich linksaußen durchgesetzt und Koch die Kugel am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz über die Torlinie gedrückt (76.). Das 2:1 verpasste Esswein bei einem ähnlichen Angriff Dynamos nur knapp (81.), mehr ließ die solide Deckung der Norddeutschen aber nicht mehr zu und ging mit dem vorteilhaften 1:1 ins Rückspiel vor eigener Kulisse.

Ulrich Merk