Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Hertha BSC - VfB Stuttgart

Kaum Siegeswille

Hatte seine Nerven nicht im Griff: Nando RafaelHatte seine Nerven nicht im Griff: Nando Rafael

In einem schwachen Bundesligaspiel trennten sich Hertha BSC Berlin und der VfB Stuttgart torlos. Der Wille zum Sieg war bei keiner Mannschaft wirklich spürbar. Berlin war in der ersten Halbzeit bemühter, brachte sich allerdings durch den Platzverweis von Rafael (43.) selbst in die Defensive. Stuttgart konnte die Überzahl im zweiten Durchgang nicht nutzen.

Die Berliner waren in der ersten Halbzeit mehr um einen Treffer bemüht als der Gegner aus Stuttgart. In einer schwachen Partie biss sich die Hertha am Stuttgarter Abwehrbollwerk allerdings immer wieder die Zähne aus. Zu häufig kam der letzte Pass nicht an. Ein guter Schuss von Nando Rafael in der 31. Minute war das einzige Ergebnis der Berliner Angriffsbemühungen. Bei Stuttgart wollte das Umschalten von Abwehr auf Angriff zu keinem Zeitpunkt funktionieren. Erst in der 40. Minute hatte Cacau die mit Abstand beste Chance in diesem Spiel. Nach Zuspiel von Hleb scheiterte er aus zehn Metern am gut reagierenden Fiedler. Einen Treffer hatte sich keine Mannschaft in diesem ersten Durchgang verdient. Zum Schluss der ersten Halbzeit musste dann ausgerechnet einer der bislang wenigen Aktivposten den Platz mit der Gelb-Roten Karte verlassen. Es traf Nando Rafael, bereits mit Gelb vorbelastet, der einen Ball nach einem Abseitspfiff des Schiedsrichters wütend auf die Tribüne drosch (43.).

In der zweiten Halbzeit war der VfB in Überzahl die spielbestimmende Mannschaft. Nach 57 Minuten hatten die Schwaben Pech, dass ein eigentlich regulärer Treffer von Meißner nicht anerkannt wurde. Angeblich soll Meißner absichtlich Hand gespielt haben, dabei köpfte sich der Stuttgarter nur den Ball an die Hand. Viel Glück in diesem Moment für die Hertha. Ansonsten blieb es bei einem schwachen Bundesligaspiel, in dem beide Mannschaften die letzte Konsequenz vermissen ließen. Schon lange vor dem Schlusspfiff schienen sich die Beteiligten mit dem torlosen Remis abgefunden zu haben. Fünf Unentschieden aus den ersten fünf Spielen. Damit war man in Berlin nicht zufrieden. Auch wenn der Punkt gegen Stuttgart in Unterzahl durchaus als Teilerfolg verbucht werden konnte. Der VfB verpasste gegen dezimierte Berliner die Verteidigung der Tabellenspitze.

Kai Endres

Die Spielstatistik Hertha BSC - VfB Stuttgart

Hertha BSC

-

VfB Stuttgart

0:0 (0:0)

Bundesliga 2004/2005, 5. Spieltag
19.09.2004, 17:30 Uhr
Olympiastadion (Berlin), 45.300 Zuschauer
Schiedsrichter: Jürgen Jansen (Essen)
Tore
---
Wechsel Hertha BSC
Andreas Neuendorf
für Marcelinho
(4,0)
(62.)
Artur Wichniarek
für Fredi Bobic
(―)
(87.)
Alexander Madlung
für Thorben Marx
(―)
(89.)
Wechsel VfB Stuttgart
Hakan Yakin
für Silvio Meißner
(―)
(71.)
Christian Tiffert
für Aliaksandr Hleb
(―)
(71.)
Mario Gomez
für Imre Szabics
(―)
(87.)
Karten Hertha BSC
Gelb für Malik Fathi
Gelb-Rot für Nando Rafael (43.)
Karten VfB Stuttgart
Gelb für Imre Szabics
Gelb für Silvio Meißner