Bundesliga

Spieltag

Spielbericht SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg

Zu lax für drei Punkte

Nach nervösen Anfangsminuten noch ein gutes Bundeligadebüt für Werder: Gustavo NeryNach nervösen Anfangsminuten noch ein gutes Bundeligadebüt für Werder: Gustavo Nery

Fast eine Stunde lang erlaubte es sich Werder, mit angezogener Handbremse zu spielen. Die Quittung: Wolfsburg brachte das Leder zweimal im Bremer Gehäuse unter und ließ sich die Punkte trotz gesteigertem Angriffdrucks der Gastgeber in der Schlussphase nicht mehr nehmen.

Grund zum Feiern hatte Werder vor dem Spiel: Thomas Schaaf wurde als "Trainer des Jahres" ausgezeichnet. Die gute Laune wich jedoch schon bald nach Anpfiff einer Ernüchterung, denn die Gastgeber kamen nicht in Tritt. Wolfsburg, noch unter dem Eindruck des Rücktritts von Manager Pander (er nahm die Verantwortung für Hristovs Einsatz im DFB-Pokal auf sich, der, da der Bulgare noch gesperrt war, zur Disqualifikation Wolfsburgs führte) gab sich keine Blöße bei den verhalten und drucklos vorgetragenen Angriffsbemühungen Werders. Auch die ersten Torschüsse gingen aufs Konto der Niedersachsen (Klimowicz); erst nach 18 Minuten verzeichneten die Hausherren durch einen Micoud-Schuss, der jedoch übers Tor ging, eine erwähnenswerte Chance. Weitere klare Tormöglichkeiten blieben aus. Lediglich ein Kopfball von Klose und auf der Gegenseite ein Schuss von Brdaric , kurz vor dem Seitenwechsel, sorgten für etwas Gefahr, doch die Torhüter reagierten souverän.
Kaum war der Wiederanpfiff ertönt, musste Schiedsrichter Jansen ein weiteres Mal zur Pfeife greifen: Thomas Brdaric traf aus knapp 20 Metern zur 1:0-Führung der Gäste. Eine energische Reaktion der Bremer auf diesen Rückschlag blieb aus. Im Gegenteil, sieben Minuten später ließen sie Pablo Thiam aus dem Mittelfeld mit der Kugel am Fuß durchmarschieren und vor dem Sechzehner abziehen - 2:0 für Wolfsburg. Erst jetzt zeigte der Meister Bereitschaft, mehr Laufarbeit zu investieren. Schaaf wechselte zudem mit Charisteas und Valdez zwei zusätzliche Stürmer ein, so dass zusammen mit Klasnic und Klose die komplette Stürmerriege der Grün-Weißen auf dem Platz war. Ein Kopfballtreffer Miroslav Kloses - sein erster Ligatreffer für Bremen - nach einer Baumann-Flanke, brachte Werder auf 1:2 heran (71.). Mehrfach bot sich den nunmehr engagierten Bremern die Chance zum Ausgleich, so traf Klose in der 85. Minute nur die Unterkante der Latte. Allerdings hatte auch Wolfsburg bei seinen Kontern Möglichkeiten, zu erhöhen. Ein Tor fiel jedoch nicht mehr. Wolfsburg feierte seinen zweiten Auswärtssieg und in Bremen konnte man sich bestenfalls über das zufrieden stellende BL-Debüt des brasilianischen Copa-America-Gewinners Gustavo Nery freuen.

Die Spielstatistik SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg

SV Werder Bremen

-

VfL Wolfsburg

1:2 (0:0)

Bundesliga 2004/2005, 3. Spieltag
29.08.2004, 17:30 Uhr
37.600 Zuschauer
Schiedsrichter: Jürgen Jansen (Essen)
Tore
0:1 Thomas Brdaric 46. (Linksschuss, Klimowicz)
0:2 Pablo Thiam 53. (Rechtsschuss)
1:2 Miroslav Klose 71. (Kopfball, Baumann)
Wechsel Bremen
Angelos Charisteas
für Fabian Ernst
(3,5)
(56.)
Nelson Valdez
für Tim Borowski
(―)
(66.)
Karten Bremen
Gelb für Valérien Ismaël
Gelb für Gustavo Nery
Karten Wolfsburg
Gelb für Stefan Schnoor